Suche

Fragen und Antworten

Die unendlichen Möglichkeiten ganzheitlicher Therapieformen, insbesondere der Hypnosetherapie, faszinieren immer mehr Menschen. Die Erfolge, die damit erreicht werden, begeistern. Wo grosses Interesse ist, tauchen auch viele Fragen auf. Die häufigsten beantworte ich nachfolgend gerne. Kontaktieren Sie mich, wenn Ihre nicht dabei sein sollten.

Alle Kategorien

Bin ich in Hypnose willenlos und manipulierbar?

Nein. Niemand kann gegen seinen Willen hypnotisiert werden. Ein “innerer Wächter” sorgt dafür, dass Sie auch aus tiefer Trance wieder zurück zu vollen Wachbewusstsein kommen, wenn von Ihnen Handlungen verlangt oder Ihnen Suggestionen gegeben würden, die gegen Ihren Willen oder gegen Ihre ethischen oder moralischen Grundsätze verstossen. Abgesehen davon, wird ein seriöser Therapeut vorgängig mit seinen Klienten den Ablauf der Sitzung besprechen und sich an die Abmachungen halten. Sollten Sie sich aus irgendwelchen Gründen in der Trance unwohl fühlen, sind Sie jederzeit in der Lage, die Hypnose selbständig zu unterbrechen.

Darf oder muss ich religiös sein, um eine Rückführung zu machen?

Nein. Es spielt absolut keine Rolle, ob Sie katholisch, evangelisch, Buddhist, Muslim oder Atheist sind. Sie müssen nicht einmal an Reinkarnation glauben, um eine Rückführung zu machen. Das was Sie wahrnehmen kommt von Ihrer Seele und gehört zu Ihnen. Sie sind jederzeit frei, es so einzuordnen wie es für Sie stimmig ist. Auch wenn Sie Ihre eigenen Vorstellungen einer spirituellen Welt haben, ist das höchstens von Vorteil. Die beste Voraussetzung ist ein offener Geist und eine unvoreingenommene und positive Herangehensweise.

Erinnere ich mich während einer Rückführung tatsächlich an ein früher gelebtes Leben oder entspringt das Wahrgenommene nur meiner Fantasie?

Eine sehr interessante Frage, die oft gestellt wird. Fakt ist, dass es für den Erfolg der Therapie keinen Unterschied macht. Es spielt auch keine Rolle, ob Sie daran glauben oder nicht.

Allerdings deuten die Stimmigkeit der Aussagen und die teils sehr detailgetreuen Beschreibungen stark darauf hin, dass es sich tatsächlich um frühere Leben handelt. Einige lassen sich sogar verifizieren und belegen. In einer therapeutischen Reinkarnation geht es allerdings nicht primär darum, historische Daten und Fakten zu eruieren. Der Fokus liegt im Erkennen und Lösen tieferer Zusammenhänge. Die Schilderungen in Trance beschreiben meist sehr persönliche Ereignisse. Es geht um Zwischenmenschliches, oft auch um Alltägliches. Die Wahrscheinlichkeit, dass Sie sich als geschichtlich relevante Person erleben, ist eher gering. Dennoch sind Beschreibungen von Kleidung und Baustilen, Bräuchen und Gewohnheiten, Ortsnamen und Jahreszahlen oft verblüffend exakt.

Meiner persönlichen Ansicht nach sind die wahrgenommenen Informationen tatsächlich Erinnerungen an vergangene Inkarnationen. Diese Überzeugung teilen auch viele Wissenschaftler und Fachleute. Beweise dafür erhalte ich immer wieder durch präzise Informationen und Wissen, welches Klienten nicht aus ihrem derzeitigen Leben kennen. Detailinformationen, die teilweise nur durch gründliche Recherche gefunden, dann aber bestätigt werden können. Dennoch steht es jedem frei, für sich zu entscheiden was er als wahr annehmen möchte und was nicht. Ob Sie nun glauben, tatsächlich in ein reales früheres Leben eingetaucht zu sein oder “nur” eine Fantasie ihres Unterbewusstseins erlebt zu haben – Tatsache ist, dass Seelenreisen grundlegende Veränderungen bewirken. Auch und gerade dann, wenn alle anderen Therapieversuche gescheitert sind. In diesem Sinne – machen Sie sich selbst ein Bild und überzeugen Sie sich.

Für wen ist Hypnose geeignet?

Die Einsatzmöglichkeiten der Hypnose sind beinahe unbegrenzt. Sie eignet sich für alle, die ihr Leben zum Positiven verändern möchten. Mit Hypnose können Ursachen für Störungen aufgedeckt und behoben werden, Blockaden und unerwünschte Verhaltensmuster gelöst, sowie neue, positive Verhaltensweisen natürlich verankert werden.
Mit Kindern arbeite ich ab einem Alter von etwa 8 Jahren an. Nach oben gibt es keine Alterslimite.

Gibt es Nebenwirkungen?

Unerwünschte Nebenwirkungen, wie sie beispielsweise bei Medikamenten vorkommen, gibt es keine. Auch dass Sie “in Hypnose stecken bleiben” und danach wie in einer Dauertrance durchs Leben gehen müssen, kann und wird nicht geschehen. Wird Hypnose sachkundig und achtsam angewendet, sind negative Nebenwirkungen praktisch ausgeschlossen.

Unbeabsichtigte Wirkungen kommen hingegen sehr wohl vor. Beispielsweise, dass nach einer Sitzung nicht nur das Hauptthema gelöst ist, sondern gleich noch ein anderes mit verschwindet. Das kann sein, wenn dieselbe Ursache hinter verschiedenen Symptomen steckt. Beispielsweise wenn jemand seine Schlafstörungen behandelt und danach feststellt, dass es auch im Job viel einfacher läuft weil er/sie sich nicht mehr so leicht aus der Ruhe bringen lässt.

Wirkt die ganzheitliche Hypnose denn persönlichkeitsverändernd? Ja, in gewisser Weise tut sie das. Und das ist absolut erwünscht und gewollt. Denn wenn Sie nichts in Ihrem Leben verändern möchten, würden Sie ja wohl kaum zu mir kommen, oder? Wer jahrelang Kummer, Ängste, Groll oder Unsicherheiten mit sich trägt und diese dann endlich loslassen kann, fühlt sich verändert. Wobei Sie mir sicher zustimmen, dass es eine Veränderung ist, die gerne in Kauf genommen wird. Wovor Sie keine Angst haben müssen ist, dass ich Sie zu einem willenlosen Zombie mache oder dass Sie auf einmal unkontrollierte Handlungen vollführen und sich selbst und Ihrem Umfeld damit schaden.

Erstverschlimmerung ist auch ein Thema, das immer mal wieder aufkommt. Meiner Erfahrung nach gibt es bei sorgfältig durchgeführten Hypnosesitzungen und sofern der Klient genug Zeit hat, langsam und in Ruhe aus der Trance wieder “aufzutauchen”, keine Erstverschlimmerung. Massive Thematiken können allerdings ein wenig Zeit brauchen bis sich alles gesetzt hat. Das kann sich durch Müdigkeit, Träume oder einem unbestimmten Gefühl, als ob sich alles neu sortiert, bemerkbar machen. In seltenen Fällen kann auch ein Ent-spannungskopfschmerz auftreten. Diese Symptome lösen sich in der Regel bereits nach kurzer Zeit wieder.

Auch können gewisse Themen mit anderen verknüpft sein. Wird das eine gelöst, reift das nächste heran und will ebenfalls angeschaut werden. Das kann sich auf unterschiedliche Art und Weise bemerkbar machen. Deshalb bin ich auch nach der Sitzung für Fragen und Anliegen meiner Klienten erreichbar.

Gibt es Risiken oder Nebenwirkungen?

Wie bei jeder energetischen Arbeit kann es vorkommen, dass sich nach einer Sitzung Müdigkeit zeigt. Wer emotionalen Stress abbaut, ist hinterher erschöpft. Auch lebhafte Träume können vorkommen. Dabei werden noch vorhandene Reste einsortiert und verarbeitet. Meistens erzählen jedoch Klienten, dass Sie sich nach dem Setting erleichtert und wie befreit fühlen.

Ist es möglich, dass ich das Erlebte nicht verkraften kann und es mir danach schlecht geht?

Diese Bedenken sind absolut nachvollziehbar, wenn auch unbegründet. Ihre Seele wird Ihnen nur das zeigen, wofür Sie auch bereit sind und was Sie einordnen und verkraften können. Sogar wenn Sie in einer früheren Inkarnation eines gewaltsamen Todes gestorben sind, erleben Sie dies nicht im vollen Schrecken, sondern in einer Art Rückschau mit dem für Sie nötigen Abstand. Auch sind Sie sich jederzeit Ihrer heutigen Persönlichkeit und Lebens bewusst. Ich habe es bisher noch nie erlebt, dass Bilder aus einer früheren Inkarnation so überwältigend waren, dass ein Klient nicht damit umgehen konnte. Sollte dies aber dennoch einmal der Fall sein, haben wir jederzeit die Möglichkeit, Abstand zum Geschehen herzustellen und Sie an einen sicheren (geistigen) Ort der Ruhe und Erholung zu bringen. Ich stehe Ihnen als Therapeutin jederzeit mit all meiner Erfahrung einfühlsam zur Seite und stelle sicher, dass Sie sich wohl und gut aufgehoben fühlen.

Ist jeder Mensch hypnotisierbar?

Grundsätzlich ist fast jeder Mensch hypnotisierbar. Dabei fällt es einigen leichter, sich in diesen fokussierten Bewusstseinszustand gleiten zu lassen, andere brauchen ein wenig länger. Intelligenz, gutes Vorstellungsvermögen, Phantasie und die Fähigkeit sich zu konzentrieren sind hilfreich. Erfahrung mit Entspannungstechniken wie Yoga, Meditation oder autogenem Training können ebenfalls dazu beitragen, leichter und schneller in die Tiefenentspannung zu kommen, sind jedoch keine Voraussetzung. Grundbedingung für das Gelingen der Hypnose ist in erster Linie das Vertrauen zwischen Hypnotiseur und Klient, sowie die Bereitschaft loszulassen. Je offener und spielerischer Sie an Ihre erste Erfahrung mit Hypnose herangehen, umso leichter wird es Ihnen fallen.

Nicht hypnotisiert werden sollten:

  • Menschen, die an schwerwiegenden psychischen Erkrankungen leiden.
    (Psychosen, Schizophrenie, Borderline)
  • Epileptiker (ausser bei erfahrenen, darauf spezialisierten Therapeuten)
  • von harten Drogen oder schwer alkoholabhängige Personen
  • im geistigen Denken stark eingeschränkte Personen

Cannabis, Psychopharmaka oder andere bewusstseinsverändernde Substanzen können den Zugang zu den eigenen Emotionen und somit eine Hypnosetherapie etwas erschweren oder verlangsamen. Sie sind jedoch keine Kontraindikation. Eine Therapie ist absolut möglich und führt sogar sehr oft dazu, dass auf die Einnahme von Medikamenten verzichtet werden kann. Sprechen Sie mich bitte offen darauf an wenn Sie betroffen sind, damit ich die Behandlung Ihrer Situation entsprechend anpassen kann.

Ist mir während der Rückführung mein heutiges Leben noch bewusst?

Ja absolut. Sie wissen zu jeder Zeit wer Sie sind und wo Sie sich befinden. Auch wären Sie jederzeit in der Lage, die Rückführung selbstständig zu unterbrechen und ins “Hier und Jetzt” zurückzukehren.

Kann eine Reinkarnationstherapie mein Problem/Symptom lösen, auch wenn alle anderen Therapien gescheitert sind?

Hypnose- wie auch Reinkarnationstherapie sind ganzheitliche Heilmethoden. Das heisst, sie beziehen alle Ebenen des Menschen als Ganzes mit ein. Jedes Symptom, jede Erkrankung oder Krise ist ein Zeichen für ein Ungleichgewicht. Dieses ist nur in den allerseltensten Fällen rein auf der körperlichen Ebene zu finden. Dennoch begrenzt sich die Schulmedizin meist ausschliesslich darauf, in der Psychotherapie kommt noch der Geist, das Bewusstsein dazu. Die Seele, welche Körper und Geist belebt, unser wahres “ICH” wird völlig ausser Acht gelassen, ja oft sogar mit Psychopharmaka versucht zum Schweigen zu bringen. Wenn wir von Unsterblichkeit und Entwicklung unserer Seele ausgehen, ist Wiedergeburt die logische Konsequenz. Und wenn wir schon mehrfach gelebt haben, ist es auch absolut nachvollziehbar, dass unsere Seele Erfahrungen aber auch Verletzungen und Narben aus früheren Inkarnationen mit sich bringt. Diese zeigen sich manchmal sogar in sogenannten “Geburtsmalen” auf körperlicher Ebene.
Reinkarnationstherapie geht tiefer als jede andere Therapiemethode, die mir bekannt wäre. Sogenannte “Spontanheilungen” kommen immer wieder vor. Tiefe Erkenntnisse geben Kraft um eingefahrene Strukturen und belastende Umstände zu verändern. Die Voraussetzungen für Heil-Werdung auf tiefster Ebene werden geschaffen. Dennoch wird Ihnen kein seriöser Therapeut ein Heilversprechen abgeben. Das tue auch ich nicht.
Wie viele Reinkarnationssitzungen brauche ich?
Das liegt ganz in Ihrem Ermessen. Anders als bei den meisten Therapien sind keine regelmässigen Sitzungen notwendig um etwas zu erreichen. Eine Rückführung oder Seelenreise ist in sich abgeschlossen. Die Erfahrungen und daraus resultierenden positiven Veränderungen sind allerdings meist so beeindruckend, die Faszination so gross, dass der Wunsch nach weiteren Schritten und Erlebnissen meist nicht lange auf sich warten lässt.

Kann es passieren, dass ich aus der Trance nicht mehr aufwache?

Nein, das ist nicht möglich. Primär schon deshalb, weil Sie zu keiner Zeit schlafen oder ohne Bewusstsein sind. Aber auch wenn ich während der Sitzung den Raum verlassen oder gar tot umfallen würde, würden Sie jederzeit wieder von alleine aus der Trance herausfinden. Oder sie würden in einen leichten Schlaf übergehen, aus dem sie irgendwann ganz natürlich aufwachen würden. Hypnose ist keine neue Erfindung, sondern eine Technik, die bereits im 18. Jahrhundert bekannt war. Bis anhin ist kein einziger Fall bekannt, bei dem ein Klient nicht mehr aus der Trance heraus gekommen wäre.

Kann es passieren, dass ich aus einem Vorleben nicht mehr in mein heutiges Leben zurückfinde?

Nein. Dies kann und wird nicht geschehen. Sie sind sich auch während der Sitzung stets Ihres heutigen Lebens und “ich’s” bewusst. Auch die Angst aus der Trance nicht mehr “aufzuwachen” ist absolut unbegründet. Sie sind jederzeit absolut handlungsfähig und sich bewusst wer Sie sind und wo Sie sich befinden.

Kann es sein, dass bei mir trotz grossem Willen und Bereitschaft die Rückführung/Seelenreise nicht klappt?

Ja, das kann vorkommen. Zuviel Anstrengung, zu viel Verbissenheit etwas sehen zu wollen/müssen oder zu starre Vorstellungen wie es “abzulaufen habe” wie auch Angst, sind kontraproduktiv. Die besten Voraussetzungen sind eine offene, kindlich-neugierige Herangehensweise sowie Vertrauen in den Prozess und die Unterstützung der geistigen Welt. Sollte es dennoch nicht auf Anhieb klappen, verzweifeln Sie bitte nicht. Wir werden dann gemeinsam vorbereitende Übungen machen, Sie zuerst in verschiedene Stationen Ihrer Kindheit führen, damit Sie dann in einem zweiten Anlauf auch in eine andere Dimension reisen können. Als weitere Option ist ausserdem eine stellvertretende Rückführung in der ich mich mit Ihnen energetisch verbinde und medial für Sie diese Reise mache. Die Audio-Aufzeichnung davon wird Ihnen dann zum Nacherleben zugesendet.

Kann ich mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen?

Ja selbstverständlich. Auf der Seite Kontakt findet sich eine ausführliche Beschreibung, wie auch ein Routenplaner.

Nach Embrach fährt ab Zürich Flughafen alle 10 bis 15 min. ein Postauto. (Fahrzeit ca. 15 min) Ab der Haltestelle Embrach Gemeindehaus sind es dann nur noch ca. 5 min. zu Fuss bis zur Praxis.

In St. Gallen sind sie vom Hauptbahnhof in 3 bis 4 Gehminuten in der Praxis.

Kann jeder eine Reinkarnationstherapie machen oder muss ich dafür bestimmte Voraussetzungen erfüllen?

Grundsätzlich gibt es ausser dem ernsthaften Wunsch, eigene Lebensthemen zu klären und sich weiterzuentwickeln, keine speziellen Voraussetzungen. Sie müssen weder religiös sein noch über irgendwelche besonderen Gaben verfügen. Je leichter und unvoreingenommener Sie eine Seelenreise angehen und je tiefer Sie bereit sind, Ihren inneren Wahrnehmungen zu vertrauen, ohne diese gleich zu bewerten, umso eindrücklicher und erfüllender wird die Erfahrung für Sie sein. Lösen Sie sich von zu viel Erwartung oder Leistungsdruck und der Vorstellung “wie es zu sein hat”, und lassen Sie sich stattdessen mit meiner Unterstützung von der geistigen Welt führen.

Sollten Sie Schwierigkeiten haben, sich etwas vorzustellen und dieses zu beschreiben, (beispielsweise die Unterkunft an Ihrem letzten Urlaubsort oder die Küche in Ihrem Elternhaus), kann eine vorgängige Sitzung empfehlenswert sein. In dieser werden Blockaden und Ängste oder Hemmnisse abgebaut und ein schrittweises Herantasten erleichtert die Wahrnehmung.

Unterstützend macht es Sinn, während 1-2 Tagen vor Ihrem Termin besonders auf Ihre Ernährung zu achten und auf Alkohol und allzu viel Koffein zu verzichten. Nach einer Sitzung empfiehlt es sich, genügend Zeit für sich zu haben, damit sich das Erlebte in Ruhe setzen kann.
Noch ein Wort zu Psychopharmaka, Cannabis oder anderen bewusstseinsverändernden Substanzen. Diese beeinflussen Ihre Wahrnehmung teilweise beträchtlich (auch noch Tage nach der letzten Einnahme). Es kann sein, dass hierdurch die Arbeit eingeschränkt oder verunmöglicht wird. Bitte sprechen Sie mich ggf. offen darauf an, damit wir gemeinsam klären können, was möglich ist und was nicht.

Muss ich “daran glauben”, damit die Sitzung gelingt?

Hypnose ist keine Glaubensfrage. Hypnose hat auch nichts mit Magie oder irgendwelchen übersinnlichen Fähigkeiten zu tun. Hypnose ist eine altbewährte Technik, mittels der Sie die enormen Kräfte Ihres Unterbewusstseins auf die bestmögliche Art nutzen können.
Unabdingbar sind allerdings Ihre Kooperation und die Bereitschaft, sich auf die Hypnose einzulassen. Denn es ist keine passive Behandlung sondern ein aktives “miteinander”. Je offener Sie der Therapie gegenüber eingestellt sind, umso besser können diese ihre positive Wirkung entfalten. Sperren Sie sich hingegen innerlich, ist ein Erfolg nur schwer möglich.

Muss ich für eine Familienaufstellung meine Familie mitbringen?

Nein, das müssen Sie nicht. Bei Familien- oder Systemaufstellungen in der Gruppe wird mit neutralen Personen als Stellvertreter für Ihre Familienmitglieder gearbeitet. In der Einzelarbeit übernehmen diese Rollen verschiedene Kissen, kleine Holzschemel oder Blätter, die als Bodenanker gesetzt werden.

Schweigepflicht und Diskretion

Sind selbstverständlich. Was in der Praxis besprochen wird, bleibt in der Praxis. Es sei denn, Sie geben Ihr ausdrückliches Einverständnis und möchten eine Sitzung mit einer Drittperson, zum Beispiel mit Ihrem Arzt oder Partner, besprochen haben.

Sind Parkplätze vorhanden?

Sowohl in Embrach wie auch in St. Gallen sind in unmittelbarer Nähe genügend Parkplätze verfügbar. Genaueres hierzu finden Sie auch unter der Rubrik Kontakt oder fragen Sie mich gerne diesbezüglich auch bei Ihrer Terminbuchung.

Übernimmt die Krankenkasse die Kosten für meine Therapie?

In der Schweiz regelt das Krankenversicherungsgesetz (KVG) welche Leistungen Krankenkassen übernehmen müssen. Leistungen die im KVG nicht enthalten sind, dürfen über die obligatorische Grundversicherung nicht vergütet werden. Auch dann nicht, wenn eine Kasse eine bestimmte Therapieform grundsätzlich unterstützen würde. Im TARMED (Tarif der ambulanten medizinischen Leistungen) gibt es für Hypnose aktuell keine Tarifposition, sie darf also nicht übernommen werden.
Im VVG (Versicherungs- Vertragsgesetz) ist geregelt, dass Krankenversicherungen Leistungen zu Ihren individuellen Produkten selbst bestimmen dürfen. Es gibt ganz vereinzelt Krankenversicherungen, die über die Zusatzversicherung einen Teil der Kosten für Hypnosebehandlungen vergüten. Dies sind allerdings seltene Ausnahmen. Wie es in Ihrem individuellen Fall aussieht, klären Sie am Besten mit Ihrer Krankenversicherung direkt. 

Ist eine Hypnosetherapie zu teuer wenn ich sie selbst bezahlen muss?
Oder anders gefragt, was bin ich mir selbst wert?

Auf den ersten Blick mag es für manchen teuer erscheinen, eine Therapie aus eigener Tasche bezahlen zu müssen. Unter dem Strich sieht es aber erfahrungsgemäss anders aus.

Lassen Sie mich hier eine Vergleichsstudie zur Veranschaulichung heranziehen. Gemäss dieser liegen die Erfolgschancen einer Psychotherapie mit 600 Therapie-Stunden bei 32%
Dagegen werden für die gleiche Thematik mit Hypnosetherapie nur 6 Stunden für eine 94%ige Erfolgsquote benötigt.

Setzen wir dies nun rechnerisch auf das Schweizerische Modell um, erhalten wir folgendes Ergebnis*: 

Kosten einer Psychotherapie 

600 h x CHF 180.– = 108’000.– / 3 Jahre = CHF 36’000.– pro Jahr

dabei sind mit rund 10% Kostenbeteiligung zu rechnen, also CHF 3’600.–  die durch den Patienten selbst zu tragen sind.

Kosten einer Hypnosetherapie

6 h x CHF 140.– = CHF 840.–  die durch den Klienten selbst zu tragen sind.

*(Dies ist ein auf den oben erwähnten Studien basierendes Beispiel. Es stellt keine Referenz dar, sondern soll eine Gedankenanregung zur Frage der Kosten sein)

Die Frage nach den Kosten zieht automatisch auch die Frage des Wertes nach sich. Was ist mir das, wofür ich Geld ausgeben will, wert? Wenn Sie neben einem Brunnen sitzen der frisches Trinkwasser liefert, werden Sie nicht bereit sein, für eine Flasche Wasser Geld auszugeben. Haben Sie sich hingegen in der Wüste verlaufen, sieht es ganz anders aus. Der Wert einer simplen Wasserflasche steigt ins Unermessliche.
In einer Sitzung bei mir erwerben Sie keine Wasserflaschen. Sie erbringen mit Ihrer Bezahlung eine Gegenleistung dafür, dass ich Ihnen mit meiner Arbeit, meinem Wissen und meiner Erfahrung dabei helfe, in Ihre eigene Kraft zu kommen. Sie bezahlen für Lebensqualität, Leichtigkeit, körperliche und emotionale Gesundheit, Freude und inneren Frieden. Welchen Wert Sie dem und damit letztlich sich selbst beimessen und ob Ihnen ein verbessertes Wohlbefinden mein Honorar wert ist, entscheiden Sie selbst.

 

Verrate ich in Hypnose Geheimnisse?

Nein, definitiv nicht. Sie erzählen in Hypnose nichts, was Sie mir nicht auch im Wachbewusstsein sagen würden. Während der Trance funktionieren Ihr Gehirn und Ihr Wille einwandfrei. Auch wenn Ihr Unterbewusstsein vergessene Dinge zutage fördert, ist es immer allein Ihre Entscheidung, ob Sie darüber sprechen möchten oder nicht.

Was ist der Vorteil der wingwave®-Methode?

Viele Therapieformen, gerade im Bereich Gesprächsverfahren, können langwierig und mitunter belastend sein. wingwave® funktioniert als Coaching-Methode viel schneller und gezielter. Nicht das Erlebte steht im Vordergrund, sondern die damit verbundenen belastenden Gefühle werden erforscht und mit den Wink-Bewegungen aufgelöst. Der Fokus ist nicht auf das Problem, sondern auf das Weiterkommen gerichtet.

Was ist Hypnose?

Vereinfacht gesagt ist Hypnose der Weg in einen fokussierten Bewusstseinszustand. Oft ist dieser Zustand begleitet von tiefer, körperlicher Entspannung, jedoch nicht zwingend. Auch Sportler oder Musiker erleben ähnliches, wenn sie ganz in ihrem Tun aufgehen. In diesem vertieften, zielgerichteten Zustand ist das Unterbewusstsein sehr präsent und erhöht ansprechbar.

Auch Sie kennen diesen Zustand bereits. Es ist ein ganz natürlicher, in den wir jeden Tag mehrfach eintauchen. Beispielsweise wenn Sie ganz vertieft in Ihre Gedanken, eine Arbeit oder ein spannendes Buch sind. Oder sich konzentrieren und alles um sich herum vergessen. Eine Mutter, die Ihrem Kind vor dem Einschlafen eine faszinierende Geschichte erzählt, hypnotisiert also bereits.

Die sogenannte «hypnotischen Trance» ist ein sehr angenehmer Zustand, der für sich alleine allerdings noch keine grosse Veränderung bewirkt. Während einer Hypnosesitzung werden deshalb – vereinfacht durch den direkten Zugang zum Unterbewusstsein – mittels therapeutischer Interventionen hinderliche Blockaden, unerwünschte Verhaltensweisen oder Belastungen auf sanfte aber wirkungsvolle Art und Weise aufgedeckt und nachhaltig gelöst.

Was kann ich tun, um zum Erfolg der Behandlung beizutragen?

Einiges! Seien Sie bereit, sich auf Neues einzulassen. Ganzheitliche Hypnose ist Teamarbeit. Machen Sie sich bewusst, dass Ihre Mitarbeit gefragt ist. Überlegen Sie sich schon zu Hause was Ihr Ziel sein könnte. Machen Sie sich eventuell Notizen. Vermeiden Sie vor der Sitzung Stress, Hektik und übermässigen Kaffeegenuss. Je entspannter Sie sind, umso leichter fällt es Ihnen loszulassen. Planen Sie Ihren Besuch bei mir nicht zwischen zwei anderen Terminen, sondern nehmen Sie sich vor allem danach genügend Zeit für sich selbst, um das Erlebte setzen zu lassen.

Was kostet eine Therapiesitzung und wie kann ich bezahlen?

Ihr erster Termin bei mir dauert ca. 2 bis 2,5 Stunden und kostet pauschal Fr. 250.- Darin enthalten sind in der Regel ein ausführliches Vorgespräch, Ihre erste Behandlung und eine kurze Schlussbesprechung.

Folgesitzungen verrechne ich je nach Zeitaufwand zum Stundensatz von Fr. 140.-/h

Sollte eine Erstsitzung (was in Ausnahmefällen vorkommen kann) wesentlich mehr Zeit in Anspruch nehmen als 2,5 Stunden, erlaube ich mir die zusätzliche Zeit zum normalen Stundentarif zu verrechnen.

Bezahlen können Sie direkt nach der Sitzung in bar, per Twint oder mit EC Karte (zuzüglich. Gebühren). Selbstverständlich bekommen Sie dafür von mir eine Quittung ausgestellt.

Was passiert dann bei einer Bühnen- oder Showhypnose?

Das, was der Name schon andeutet: Unterhaltung! Ein Showhypnotiseur sucht sich aus dem Publikum ganz gezielt seine Kandidaten aus. Mit versteckten Tests wird geprüft, wer sich besonders eignet. Meist sind es Menschen, die insgeheim den Wunsch haben, sich vor Publikum zu präsentieren. Sie geniessen die Aufmerksamkeit und nehmen in Kauf, dass über sie gelacht wird, weil sie in Trance ungewöhnliche Dinge tun, die sie sonst nicht machen würden. Sollten sie sich dann “zum Affen” machen, können sie ja dann “nichts dafür” denn sie waren ja hypnotisiert. Was in TV-Shows oft nicht erkennbar ist, auch während einer Bühnenhypnose sind die hypnotisierten Teilnehmer bei Bewusstsein und handlungsfähig. Show-Hypnose hat mit der therapeutischen Form der Hypnose allerdings herzlich wenig zu tun.

Welche Vor- bzw. Nachteile hat Hypnose im Vergleich zu herkömmlichen Therapieformen, wie beispielsweise Gesprächs- oder Verhaltenstherapie?

Bertrand Piccard, der weltweit bekannte Schweizer Luftfahrtpionier (Solar Impulse, Orbiter) und ebenfalls Hypnosetherapeut, sagt dazu folgendes: “Hypnose ist sehr effizient. Sie bewirkt in kurzer Zeit nachhaltige Veränderungen, ohne auf Medikamente oder jahrelanges Training zurückgreifen zu müssen.
Viele Therapien kämpfen gegen Symptome, wie ein Pilot gegen Turbulenzen in der Luft kämpft. Hypnose hingegen nutzt die vorhandenen Symptome um voran zu kommen, wie ein Ballonfahrer den Wind nutzt. Mit Hypnose können wir dem Klienten helfen, etwas zu verändern. Nicht damit er primär versteht, warum es ihm schlecht geht, sondern um ihn dabei zu unterstützen, seine Situation zu verbessern.”

Die Fakten:

  • Hypnose ist effizient. Studien belegen eine hundertmal schnellere und dreimal so effektive Wirkung wie konventionelle Psychotherapie
  • Hypnose kommt ohne Medikamente aus. Oft können Psychopharmaka bereits nach wenigen Hypnosesitzungen reduziert oder sogar abgesetzt werden.
  • Dadurch wird Hypnose zur zeitsparenden,kostengünstigen und natürlich-sanften Alternative
  • Hypnose greift dort, wo Ursachen, Blockaden, hinderliche Verhaltensweisen, unerwünschte Gewohnheiten und belastende Emotionen sitzen. Nämlich im Unterbewusstsein. Alles was dort gespeichert ist, prägt zu 90- 95% die Art und Weise wie wir sind und was uns ausmacht.
  • Psychoanalyse hilft Ihnen dabei, zu verstehen, wo Ihr Problem liegt. Meist haben Sie es aber deswegen (auch nach Jahren) immer noch. Hypnosetherapie verändert im Unterbewusstsein belastende Ursachen. Diese werden nicht nur intellektuell verstanden sondern dürfen sich auflösen.
  • Hypnose hilft Ihnen dabei, wieder in Ihre eigene Kraft zu kommen, statt nur eine wackelige, von Medikamenten und regelmässigen Therapiesitzungen abhängige Stabilität zu erlangen.
  • Hypnose wirkt wie ein update beim Computer. Überflüssige Dateien werden durch nützliche ersetzt, Viren unschädlich gemacht und sinnvolle Programme installiert.

Werden die Aufstellungen im Stil von Bert Hellinger gemacht?

Ja und nein. Bert Hellinger sind grosse Verdienste in der Entwicklung der systemischen Aufstellungsarbeit anzurechnen. Er hat immer sehr klare, manchmal extreme Ansichten vertreten. Nicht mit allen bin ich gänzlich einverstanden. Meine Lehrer sind und waren vor allem Berthold Ulsamer, Roswitha Strahl, Liselotte Häberli und Birgit Sinn. Jahrelange Erfahrung, Weiterbildung und entsprechende Literatur prägt ausserdem und erlaubt mit der Zeit einen eigenen Stil. Dabei lege ich grossen Wert auf Achtsamkeit und Respekt. Niemals soll es in einer Aufstellung um Schuldzuweisung oder Verurteilung gehen. Oberstes Ziel ist immer das Anerkennen und Würdigen was ist und dann schrittweises Wiederherstellen einer heilsamen und guten Ordnung.

Weshalb funktioniert wingwave®-Coaching?

Die Prozesse im Gehirn funktionieren ein wenig wie unser Verhalten beim Grosseinkauf. Kommen wir mit Einkaufstüten beladen nach Hause, stellen wir alles zunächst in der Küche ab bevor wir mit dem Einräumen beginnen und die Einkäufe an dem dafür vorgesehenen Platz verstauen. Auch Erlebnisse des Tages werden zuerst im limbischen System (verantwortlich für die Verarbeitung von Emotionen) gespeichert, bevor sie in der Nacht während den REM Traumphasen einsortiert und verarbeitet werden.

Geraten wir in eine Situation, mit der wir nicht zurecht kommen, ist das Ordnungssystem des Gehirns überfordert. Das ist vergleichbar mit einem Paket, das geliefert wird, ohne dass wir etwas bestellt haben. Es steht im Gang herum und ist uns im Weg. Wir gehen und räumen ständig darum herum und manchmal stossen wir uns daran, was sehr schmerzhaft sein kann. Wenn uns also ein Erlebnis an eine traumatische Erfahrung erinnert (passiert oft unbewusst), so löst das eine Reaktion aus

Hier setzt die wingwave®-Methode an. Mit dem Muskeltest wird punktgenau eruiert, wo und mit welchem Gefühl die belastende Situation verbunden ist. Der Klient begibt sich gedanklich dorthin. Gleichzeitig folgt er mit seinen Augen den Wink-Bewegungen die der Coach mit der Hand vorgibt. So werden die REM Phasen des Traumschlafes simuliert. Dadurch kommen Dinge in Bewegung, der Knoten löst sich und die Emotionen können nach und nach wegsortiert werden.

Weshalb sollte ich eine Spirituelle Hypnose – Rückführung – Seelenreise machen?

Nicht alle Thematiken und Symptome haben Ihre Ursachen im heutigen Leben. Wenn einer oder mehrere der folgenden Punkte auf Sie zutreffen, kann eine Spirituelle Hypnose genau das sein, was Sie suchen.

  • wenn sich Schwierigkeiten, Ängste und Blockaden trotz verschiedenster Bemühungen und Therapien nicht lösen lassen
  • wenn für körperliche Leiden oder Schmerzen trotz intensiver medizinischer Abklärungen keine Ursachen oder Erklärungen gefunden werden
  • wenn Beziehungen zu bestimmten Menschen sehr intensiv oder sehr herausfordernd sind
  • wenn störende und hartnäckige Verhaltensweisen trotz umfassender Bemühungen nicht verändert werden können
  • Thematiken und/oder chronische Beschwerden die seit Geburt bestehen

Doch es muss kein schwerwiegendes Problem vorliegen, um eine solche Seelenreise zu machen. Auch der Wunsch nach Weiterentwicklung und spirituellem Wachstum können Antrieb sein und eindrückliche Ergebnisse bringen. Beispielsweise um

  • Erkenntnisse über das heutige Leben und seinen Sinn zu erlangen
  • die Anziehung zu bestimmten Menschen, Ländern, Regionen oder Tätigkeiten zu erklären und begreifen
  • Stärken, Leistungen und Erfahrungen eines sehr glücklichen Lebens abrufen
  • Vertiefte Verbindung mit dem höheren Selbst erlangen
  • Seelenführer, Geistiges Team und hohe spirituelle Wesenheiten kennen zu lernen
  • Kontakt zu geliebten verstorbenen Menschen oder Tieren herzustellen
  • tiefgehende Fragen zu stellen und Antworten zu erhalten
  • den eigenen Horizont zu erweitern und Einblicke in andere Dimensionen zu erlangen
  • die eigene spirituelle Wahrnehmung zu verstärken und besser zu verstehen

Wie fühlt es sich an in Hypnose zu sein?

Sehr angenehm. Manche empfinden sich dabei leicht wie eine Feder, andere wiederum fühlen eine angenehme Wärme und Schwere oder haben das Gefühl irgendwie vom Körper abgekoppelt zu sein und diesen gar nicht mehr wirklich wahrzunehmen. Während einer Hypnose sind Sie jederzeit bewusst, ansprechbar und handlungsfähig. Die hypnotische Trance ist ein völlig natürlicher, fokussierter Zustand, der auch in alltäglichen Situationen auftreten kann. Jeder Mensch ist mehrmals täglich in einer Art Hypnose. Das kann beispielsweise während einer Autofahrt sein, wenn die Gedanken abschweifen und man ganz “automatisch” steuert, hinterher aber kaum mehr sagen kann, wie die Fahrt verlaufen ist. Auch ein spannendes Buch oder eine faszinierende Aufgabe kann unsere Aufmerksamkeit so stark absorbieren, dass wir alles um uns herum vergessen und ausblenden. Spielende Kinder sind hierfür wunderbare Beispiele.

Milton H. Erickson, der die moderne Hypnose und Hypnotherapie massgeblich prägte sagt dazu: „Alles, was fasziniert und die Aufmerksamkeit eines Menschen festhält, könnte als hypnotisch bezeichnet werden.“

Wie funktioniert der O-Ring Test?

Der Klient formt dabei aus Daumen und Mittelfinger einen Ring und hält diesen fest zusammen. Der Coach testet durch auseinanderziehen der Finger, ob eine Aussage Stress auslöst oder nicht. Belastet ein Ereignis oder ein Gefühl unser System, so lässt sich der Ring nicht zusammen halten. Gute Gefühle hingegen stärken und der Ring bleibt bestehen.

Tipp: Probieren Sie es selbst!

Bitten Sie jemanden, den von Ihren Fingern gebildeten Ring auseinander zu ziehen. Denken Sie dabei an etwas Schönes. Ihren letzten Urlaub oder eine Situation, die Sie zum Lachen bringt. Sie werden sehen, dass Sie Ihre Finger mühelos zusammen halten können.

Nun denken Sie an etwas Unangenehmes. Etwas das Sie ängstigt, belastet oder stresst. Sie werden den Unterschied merken. Ihre Finger werden sich leicht auseinander ziehen lassen. Die Kraft sie zusammenzuhalten wird Ihnen fehlen.

Der O-Ring Test ist ein gutes Beispiel dafür, wie Gefühle unseren Körper und unser Wohlbefinden beeinflussen.

Wichtig: Bitte schliessen Sie immer mit einem positiven Muskeltest ab. So nehmen Sie gute Emotionen mit in den weiteren Tag.

Wie kann ich einen Termin vereinbaren?

Ganz einfach, rufen Sie mich an unter +41 (0) 78 612 12 00 oder schreiben Sie mir ein mail über das Kontaktformular meiner Website.

Ich habe ganz bewusst kein automatisiertes Buchungssystem, damit ich Termine und reservierte Zeit ganz auf die jeweiligen Bedürfnisse meiner Klienten anpassen kann. Und das geht am Besten persönlich.

Wie läuft so ein Setting ab?

Nachdem Sie mir im Vorgespräch Ihr Anliegen geschildert haben, erkläre ich Ihnen die Methodik genauer und mache Sie mit dem O-Ring Muskeltest vertraut. Anhand dieses Tests wird dann mit gezielten Fragen ermittelt, welches Erlebnis die Ursache der Problematik sein könnte. Oftmals zeigt sich hier ein ganz anders Kernthema, als angenommen. Die stressbehafteten Emotionen, die mit diesem Kernthema verbunden sind, werden nun nacheinander getestet und mittels Winken gelöst. Abschliessend wird das Setting besprochen und es besteht genügend Zeit für Fragen.

Wie lange dauert eine Sitzung?

Das kommt immer ein wenig auf Ihr Thema und den Verlauf der Behandlung an. Es ist mir sehr wichtig, auf Ihre individuellen Bedürfnisse einzugehen, damit Ihr Anliegen umfassend und nachhaltig gelöst werden kann. Deshalb kann eine Sitzung mal länger und mal weniger lang dauern. Das bedeutet, dass ich nicht eine Behandlung mitten im Prozess unterbreche, nur weil die Stunde zu Ende ist. Sondern wenn sich das Thema der jeweiligen Sitzung “rund” abschliessen lässt, beenden wir. Nur so kann ich sicher stellen, dass es meinen Klienten nach einer Sitzung besser geht als zu Beginn. Auch zeigt die Erfahrung, dass so im Endeffekt weniger Sitzungen benötigt werden.

Dennoch lassen sich Durchschnittswerte nennen. Eine Erstsitzung dauert in der Regel zwischen 2 und 2.5 Stunden (inkl. Vorgespräch) Folgetermine dauern je nach Thema meist zwischen ein und zwei Stunden.

Wie lange hält die Wirkung der Hypnose an?

Die hypnotische Trance ist beendet, wenn die Sitzung zu Ende ist. Sie sind danach wieder im absoluten “hier und jetzt” und in der Lage alles zu tun, was Sie auch sonst tun würden.

Die erreichten Fortschritte und Veränderungen sind jedoch nachhaltig. Sie verblassen nicht, im Gegenteil in der Regel verstärken sie sich mit der Zeit sogar noch. Hypnosetherapie ist eine sehr tiefgehende Methode, bei welcher der Klient lernt, sein eigenes Potential und seine eigene Kraft zu nutzen, um voran zu kommen. Der Erfolg wird also weder von Medikamenten noch vom Therapeuten abhängig gemacht.

Wie nachhaltig sind die durch wingwave® erzielten Veränderungen?

Die Veränderungen sind bleibend. Das wird von Klienten immer wieder bestätigt. Denn mit wingwave® wird – anders als bei reinen Gesprächstherapien – die Ursache des Problems gesucht und der belastende Faktor darin entschärft. Ist der ursächliche Stressauslöser nicht mehr da, kann Ruhe und Gelassenheit einkehren. Kommt Blockiertes wieder in natürlichen Fluss, lösen sich oft auch weitere, damit verknüpfte Themen auf, als angenehmer Nebeneffekt sozusagen.

Wie schnell bekomme ich einen Termin für eine Sitzung?

Das kommt ein wenig darauf an, wie flexibel Sie sind. Wartezeiten für Erstsitzungen belaufen sich zur Zeit durchschnittlich auf ca. 2 bis 4 Wochen. Wobei Sie jederzeit die Möglichkeit haben, sich auf die Warteliste setzen zu lassen, falls ein gebuchter Termin unverhofft ausfällt oder verschoben wird.

Wie viele Sitzungen braucht es um mein Problem zu lösen?

Das ist ganz unterschiedlich und kommt auf Ihr Anliegen, Ihr Ziel, Ihren Hintergrund und Ihre Bereitschaft sich auf den Prozess einzulassen an.

Manche Themen lassen sich bereits in einer einzigen Sitzung auflösen. Manche brauchen ein wenig mehr. Grundsätzlich ist Hypnose eine Kurzzeittherapie die mit durchschnittlich 2 bis 5 Sitzungen sehr weit kommt. Ich nehme meine Klienten, ihre Themen und Anliegen sehr ernst und lege Wert auf sorgfältiges, achtsames aber auch zielorientiertes, fokussiertes Arbeiten. Nach jeder Sitzung gibt es eine kurze Schlussbesprechung in der ich  allenfalls eine Empfehlung für das weitere Vorgehen abgebe. Letztendlich bestimmen jedoch immer Sie persönlich, ob und wann Sie einen weiteren Termin buchen möchten.

Wie viele Sitzungen sind nötig?

Das hängt immer von der Thematik ab. Es hat sich jedoch gezeigt, dass wingwave® eine sehr effiziente Methode ist und meist schon in kurzer Zeit markante Verbesserungen erzielt werden. Studien der Universität Hamburg haben ergeben, dass meist bereits zwei bis drei Sitzungen ausreichen, um zum Beispiel Prüfungsängste nachhaltig zu bewältigen.

Wie viele Sitzungen sind notwendig?

Das ist abhängig von Ihrem Anliegen, Ihrer Geschichte und natürlich Ihrem Ziel. Ganzheitliche Hypnose ist eine Kurzzeittherapie. Da auf der tiefen Ebene des Unterbewusstseins gearbeitet wird, führt sie meist in einigen wenigen Sitzungen bereits zum Erfolg. Ja manchmal genügt sogar eine einzige Sitzung, um ein oftmals jahrelang mit sich herum getragenes Problem aufzulösen. Damit unterscheidet sich Hypnose klar von beispielsweise Psychoanalyse oder anderen psychotherapeutischen Interventionen. Diese basieren oftmals auf Gesprächen welche vorwiegend auf der bewussten Ebene stattfinden. Längerfristige, regelmässige Behandlungen werden für einen Therapieerfolg somit notwendig.

Bei mir bestimmt immer der Klient in welchem Umfang und Abstand er/sie Nachfolgesitzungen wünscht. Im Vorgespräch können wir nach Wunsch und Möglichkeit einen groben Rahmen festlegen. Nach jeder Sitzung ist Zeit für eine kurze Schlussbesprechung, in der wir das weitere Vorgehen gemeinsam definieren.